Wandern im östlichen Wiehengebirge

Zahlreiche Pfade ziehen sich durch das Wiehengebirge, Fernwanderwege wie der Wittekindsweg genauso wie kurze Routen für gemütliche Tagesausflüge. Welcher Weg sich für wen lohnt, welche Ausrüstung Sie dabei haben sollten und wie Sie anreisen können, das verraten wir Ihnen hier.

Erholsame Natur, beeindruckende Ausblicke sowie genussvolle Bewegung für Jedermann - das bieten die nördlich von Bad Oeynhausen gelegenen Wanderwege im Wiehengebirge.

Die schönsten Wanderwege im östlichen Wiehengebirge

Mühlensteig

Der Name ist Programm: Auf 60 km Wanderweg passieren Sie 10 funktionsfähige Mühlen. Auf vier Etappen schlängelt sich der Weg durch das Wiehen- und das Wesergebirge, von Holzhausen bis nach Ahmserort. Neben den historischen Bauten beeindrucken die artenreiche Flora und Fauna auf diesem Genusswanderweg.
Die dritte Etappe, von Bergkirchen bis Porta Westfalica, verläuft im östlichen Wiehengebirge, angrenzend an Bad Oeynhausen. Wer etwas mehr Zeit im Gepäck hat, sollte sich einen Abstecher in die Kurstadt und mit seinem beeindruckenden Kurpark nicht entgehen lassen. Von Bergkirchen sind Sie in wenigen Minuten mit dem Bus im Stadtzentrum.

Alle Infos zum Mühlensteig

Blick von der Aussichtsplattform über die Porta Westfalica

Blick von der Aussichtsplattform des Kaiser-Wilhelm-Denkmals (Foto: Kreis Minden-Lübbecke)

Der Wittekindsweg

Der Wittekindsweg ist ein echter Klassiker und den Wanderwegen im Nordwesten Deutschlands. Er führt  von Osnabrück bis nach Porta Westfalica. Auf den 93 Kilometern müssen die Wanderer einige Höhenmeter überwinden. Technisch sind die fünf Etappen jedoch nicht schwer. Unterwegs werden nicht nur alte Saurierspuren passiert, sondern auch zahlreiche Aussichtspunkte und abwechslungsreiche Natur. Im zweiten Teil des Fernwanderweges verläuft der Pfad auf dem Kamm des östlichen Wiehengebirges. 
Der Wittekindsweg ist Teil des Europäischen Fernwanderweges E11.

Alle Infos zum Wittekindsweg

Wanderparkplätze und öffentliche Verkersmittel

Das östliche Wiehengebirge lässt rund um Bad Oeynhausen bequem mit dem Auto erreichen. Vier Wanderparkplätze dienen als Startpunkt für ganz unterschiedliche Routen. Vom Parkplatz "Bergkirchen" aus lässt sich das Gebiet zwischen Bad Oeynhausen und Lübbecke erkunden. "Luttern" und "Krause Buche" sind ideal für die Begehung der zentral gelegenen Wege und für eine Tour zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal eignet sich der Parkplatz "Plattenberger Weg".

  • Wanderparkplatz Bergkirchen: Auf dem Berg 7, 32549 Bad Oeynhausen
  • Parkplatz Luttern: Zur Lutternschen Egge 85, 32549 Bad Oeynhausen
  • Krause Buche: Vorberger Weg, 32549 Bad Oeynhausen


Die Anreise nach Bad Oeynhausen ist sowohl mit dem Auto als auch mit der Bahn oder dem Fernbus möglich. Den Parkplatz "Bergkirchen" erreichen Sie mit dem Bus vom ZOB.

Unterkünfte und Restaurants am Fuße des Berges

Egal ob Ferienwohnung, Pension oder Hotel, in Bad Oeynhausen finden Sie Ihre Wunschunterkunft. Wer zu Fuß unterwegs ist und die Nacht in der Stadt verbringen möchte, nimmt am besten den Buss ab Bergkirchen. In knapp 20 Minuten sind Sie im Stadtzentrum und können von den Hotels und Restaurants der Innenstadt profitieren.

Diese Ausrüstung sollten Sie dabei haben

Die Wege im östlichen Wiehengebirge sind ideal für Genusswanderer. Die Steigeisen können Sie deshalb getrost zu Hause lassen. Auf diese Dinge sollten Sie hingegen bei keiner Wanderung verzichten:

  • Festes Schuhwerk
  • Wetterfeste Bekleidung
  • Kopfbedeckung
  • Je nach Jahreszeit: Sonnenschutz
  • Ausreichend Verpflegung
  • Erste-Hilfe-Set
  • Handy (Tipp: Powerbank einpacken)

Paar wandert durch den Wald

Gutes Schuhwerk sollten alle Wanderer tragen (Foto: Teutoburger Wald Tourismus / A. Hub)

Fakten zum östlichen Wiehengebirge

Scherzhaft sagen die Bürger der Region, das Wiehengebirge trage seinen Namen, weil es "wie ein Gebirge" aussieht. Tatsächlich ist es aber das letzte Mittelgebirge vor dem Norddeutschen Tiefland. Im Osten verläuft es am nördlichen Rande Nordrhein-Westfalens. Seine durchschnittlichen Erhebenung zwischen 200 und 300 Metern macht den Gebirgszug zum idealen Ziel für Genusswanderer. Zwischen dem Durchbruch "Große Aue" und Porta Westfalica finden sich zahlreiche Wanderwege, die auch für Ungeübte problemlos zu meistern sind. Vor allem über den Kammweg erreicht man zahlreiche lohnenswerte Ziele, etwa das Kaiser-Wilhelm-Denkmal oder auch den Heidbrink, den mit 319 Metern über dem Meeresgrund höchsten Punkt des Wiehengebirges. Bad Oeynhausen liegt am Fuße des Gebirges, wo sich Weser und Werre treffen, und ist der ideale um das Wandergebiet zu erkunden. Wer im Ortsteil Bergkirchen seine Wandertour beginnt, kann sowohl das berühmte Denkmal als den Heidbrink in einer Tagestour erreichen.