Lass uns mal wieder baden gehen

Ein- und abtauchen in Bad Oeynhausen

Als traditionelles Heilbad zeichnet sich  Bad Oeynhausen in erster Linie durch sein Heilwasser aus.  Da wundert es wenig, dass auch das Baden gehen eine zentrale Rolle spielt.

Wer sich dafür interessiert, wie sich ein klassisches Solebad anfühlt, der kann das RehaConcept im Badehaus II besuchen. Dort badet man im auf 36 Grad erwärmten Solewasser, das einen Salzgehalt von acht bis neun Prozent hat und einen dadurch sogar ein wenig schweben lässt.

In der Bali Therme badet man ebenfalls in Heilwasser, denn jedes Becken wird mit Thermalsole aus dem Jordansprudel beziehungsweise Thermalwasser aus dem Gert-Michel-Sprudel gespeist. Das verspricht Entspannung pur.

An schönen Sommertagen lockt das Freibad auf der Lohe mit seiner schönen Anlage und familiären Atmosphäre.

Und wer das kühle Nass scheut, dem sei das Waldbaden empfohlen. In ihren Kursen zum Waldbaden verhilft Katharina Hinze den Teilnehmern zu einem beeindruckenden Naturerlebnis und zeigt einen kraftvollen Weg zur Linderung vieler Krankheiten. Denn es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Duftstoffe der Bäume und des Waldbodens das Immunsystem stärken und die Stresshormone senken. Den Wald ungefiltert wahrnehmen und sich dem Rhythmus der Natur überlassen, das ist für viele Menschen im schnelllebigen Alltag schwierig geworden. Und so bekommt man beim Waldbaden Werkzeuge an die Hand, um selbständig in die Atmosphäre des Waldes einzutauchen. Tickets sind für 14 Euro pro Person in der Tourist-Information erhältlich.