Ihr Weg zur Kur - so gelingt der Antrag

Eine Kur ist Urlaub für die Gesundheit. Man muss nicht krank sein um sie zu bekommen, denn es geht um Prävention. Wir verraten Ihnen, wie Sie eine Kur beantragen und welche Kosten übernommen werden.

Vorsorge ist das Stichwort. Wer sich körperlich oder geistig müde fühlt, gehört zur Kernzielgruppe der Kur. Denn es geht hierbei vor allem um die Vorbeugung einer Krankheit bevor diese wirklich zu Tage tritt.

Rollstuhlfahrer mit Begleiterin im Kurpark Bad Oeynhausen

Seit über 100 Jahren kann man in Bad Oeynhausen barrierefrei kuren (Foto: Teutoburger Wald Tourismus / M. Schoberer)

Wie beantrage ich eine Kur?

Dass man eine Kur nur mit Krankschreibung bekomme, ist eine hartnäckige Falschmeldung. Tatsächlich ist die Kur ein freiwilliger „Dienst an der eigenen Gesundheit“, der während des Urlaubs erfolgt. Die Beantragung erfolgt in drei Schritten:

  1. Besorgen Sie sich den Antrag für eine „ambulante Vorsorgeleistung nach §23 SGB V“ bei Ihrer Krankenkasse.
  2. Lassen Sie den Antrag von Ihrem Haus- oder Facharzt ausfüllen. Es lohnt sich, im Antrag aufzuführen, was Sie alles für sich und Ihren Körper machen (Joggen, Sauna, usw.).
  3. Ist die Kur erst einmal genehmigt, haben Sie sechs Monate Zeit, um diese anzutreten. Jetzt heißt es „Aufenthalt planen“. Die Tourist-Information unterstützt Sie dabei gerne (Tel.: 05731/1300, Email: tourist-information@badoeynhausen.de

Frau genießt ein Bad in der Solewanne

Ein Bad in der Sole ist wohltuend bei muskulären Problemen und Hautkrankheiten (Foto: Tourismus NRW)

Gute Nachricht: Die Krankenkasse übernimmt Kosten

Alle drei Jahre übernehmen gesetzliche Krankenkassen die Kosten der Behandlungen und ca. 90% der Kosten für Kurmittel für bis zu drei Wochen. Sollte es medizinisch notwendig sein, kann die Drei-Jahres-Frist auch verkürzt werden. Kosten für Unterkunft, Verpflegung, An- und Abreise usw. werden bezuschusst. 
Privatversicherte sind nicht an die Drei-Jahres-Frist gebunden und können sich die Leistungen von ihrem Hausarzt verordnen lassen. Eine zusätzliche Absprache mit der Krankenversicherung wird aber empfohlen.

(Quelle: "Ambulante Vorsorgeleistungen - Kururlaub für Körper, Geist und Seele", Hrsg. RehaConcept ambulantes Rehazentrum Bad Oeynhausen)

Behandlungen für Herz, Haut und Psyche

Bad Oeynhausen gehört zu den bedeutendsten Gesundheitsstandorten Nordrhein-Westfalens. Neben dem weltweit anerkannten Herz- und Diabeteszentrum NRW sitzen hier verschiedene Reha- und Kur-Fachkliniken mit den Schwerpunkten Orthopädie, Venen und Haut, Rheumatologie und Essverhalten sowie zahlreiche Einrichtungen für Rehabilitation und Anschlussheilbehandlungen. Angebote für die „klassische“ Badekur mit Fokus auf Soleanwendungen sowie die überregional bekannte Bali Therme runden das umfangreiche Gesundheits- und Wellnessangebot ab.