Spielplan

Lachen macht gesund - Bad Oeynhausen für Anfänger

© Rebecca Baumann

montags jeweils um 19.00 Uhr

13. Mai
24. Juni
15. Juli
19. August
16. September 2019
Weitere Termine folgen...


Kabarettistisches Stadtportrait - Harald Meves und Dietrich Stuke

Für eine humorvolle Betrachtung der westfälischen Kurstadt sowie ihrer Bewohner bringen die zwei Kabarettisten ihre Wohn- und Lebenserfahrungen in Bad Oeynhausen und ihr kabarettistisches Talent ein. Im Auftrag der Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH hat sich Meves viele Gedanken gemacht, welche Dinge man der Welt unbedingt über Bad Oeynhausen mitteilen muss – und was doch lieber verschwiegen wird. Dabei herausgekommen ist ein buntes, unterhaltsames und auch informatives Kabarett.

Welche Neuigkeiten werden Einheimische womöglich noch erfahren? Und was ist Bad Oeynhausen eigentlich? Welche Lokalitäten sind ein Muss? Touristische Highlights, Stadtgeschichte, Politik – egal, um welches Thema es sich handelt, bei Meves & Stuke gibt es sicherlich die Antwort.

Harald Meves ist in der Region mit zahlreichen kulturellen Erfahrungen und Impressionen in Löhne, Bad Oeynhausen und Vlotho aufgewachsen. Seit einiger Zeit tritt er erfolgreich mit seinem kabarettistischen Programm „Kannste nix von sagen – Betrachtungen über die Ostwestfalen und die Welt“ auf.

Tickets online!

Über die Meere und in die Häfen der Welt

Donnerstag, 16. Mai 2019 um 19.30 Uhr
Shanty Chor Bünde - Marinekameradschaft Bünde von 1900 e. V.  

Shanties, maritime Lieder und Klönschnak von der Waterkant präsentiert der Shanty-Chor Bünde auch im 53 Jahr seines Bestehens dem Publikum seiner Jahreskonzerte.
Als ältester Shanty-Chor in Nordrhein-Westfalen hat er in den vergangenen Jahrzehnten seine Heimatstadt Bünde in vielen Ländern erfolgreich repräsentiert und die maritimen Klänge im Binnenland verbreitet.
Unter der Leitung von Joachim Hoeck geht es über die Meere und in die Häfen der Welt. Ob Bombay, Shanghai oder Hamburg, die Jungs vom Shanty-Chor sind überall zu Hause.
Die Sailor Band mit Akkordion, Schlagzeug, Gitarren und Percussion bietet dem Chor die Grundlage für seinen stimmungsvollen Gesang. Der Shanty-Chor Bünde zeichnet sich durch sein flottes und umfangreiches Repertoire aus, das sich jedes Jahr mit neuen Liedern „verjüngt“, aber natürlich auf die „Klassiker“ nicht verzichtet.

Tickets online!

Weihnachten auf See

© Archiv Shanty-Chor Bünde

Mittwoch, 04. Dezember 2019 um 19.30 Uhr
Shanty Chor Bünde - Marinekameradschaft Bünde von 1900 e. V.  

Romantik oder Windstärke 10, Seemannslieder, Salzwassersongs, Shanties in klassischer Vertonung oder neu interpretiert, Klönschnacks und Döntjes von Seefahrt und Küste, das ist das Repertoire des 1967 gegründeten Bünder Shanty-Chores.

Die 30 Sänger und eine 4 Mann starke Sailor-Band unter der Leitung von Joachim Hoeck sind im Laufe der Jahre durch ihr Können und ihr großes Repertoire zum Garanten jeder Veranstaltung geworden. Das beweisen auch über 1.000 Auftritte, die den Chor bis nach New York, Los Angeles, Moskau und Kapstadt führten. Aber natürlich sind sie auch regelmäßig zu Gast bei den „Shanties-Live“ Konzerten der westfälischen Shanty-Chöre und am „Tag der Shanty-Chöre“ in Cuxhaven.

Das Weihnachtskonzert ist eine Besonderheit des Shanty-Chores Bünde, da neben den weltlichen maritimen Liedern überwiegend maritime Weihnachtslieder gesungen werden. Das Ganze wird begleitet durch eine schwungvolle Moderation und mit weihnachtlichen Geschichten.

Tickets online!

Russische Weihnacht

© Oleg Raskow

Mittwoch, 18. Dezember 2019 um 19.30 Uhr
Traditionelles Weihnachtskonzert der Zarewitsch Don Kosaken - Raskov Music Management 

Ein besonderes musikalisches Erlebnis verspricht das traditionelle Weihnachtskonzert der Zarewitsch Don Kosaken, reicht doch ihr Stimmspektrum vom glockenhellen Tenor bis zum erdig-sonoren Bass. Sie singen Original-Melodien ihrer russisch-kosakischen Heimat, von ihrer Freude, von ihrer Melancholie, von ihrem Schmerz.

Mit ihrem mehrstimmigen, harmonisch aufeinander abgestimmten A-cappella-Gesang entführt der Chor in die „russische Weihnacht“. Geistliche Gesänge, russische Volksweisen, aber auch klassische Kunstlieder und Lieder zur Advent- und Weihnachtszeit stehen auf dem Programm und werden das Publikum in den Bann von Mütterchen Russland ziehen. Dabei schwingen Gefühle von impulsiver Lebensfreude bis hin zu melancholischen Stimmungen in den Chorälen und Volksweisen mit.

Neben den „Abendglocken“, dem „Ave Maria“ und „Ich bete an die Macht der Liebe“ stimmt der virtuose Chor auch das meistgesungene Weihnachtslied der Welt „Stille Nacht, Heilige Nacht“, auch in russischer Version, an.

Tickets online!

Jawoll Meine Herr´n!

Michael J. Westphal© Anne Gottwald

Freitag, 17. Januar 2020 um 19.30 Uhr
Ein Heinz Rühmann Abend - Bettina Päselt

Seine beliebten Schlager und Filmrollen mit Michael J. Westphal
Buch & Regie: Bettina Päselt – Klavier: Uli Schmid
Er ist der beliebteste und populärste Schauspieler des 20. Jahrhunderts und war schon zu Lebzeiten eine Legende.
Heinz Rühmann, der große Charakterdarsteller und Komiker, der Liebhaber mit dem verschmitzten Lächeln, spielte sich in die Herzen der deutschen Zuschauer als „Pfeiffer mit drei F“, „CHARLEYS TANTE“, „BRAVER SOLDAT SCHWEJK“, „DER MUSTERGATTE“, „DER HAUPTMANN VON KÖPENICK“ u.v.m. In seiner Traumrolle des Clowns in dem Film „WENN DER VATER MIT DEM SOHNE“ rührte er zu Tränen. All diese Figuren werden den Zuschauern an diesem Abend wieder begegnen. Und die Lehrer der „FEUERZANGEN-BOWLE“ werden das Theaterpublikum unterrichten.
Aber nicht nur in seinen Filmrollen berührte er die Menschen. Seine großartigen Schlager sang die ganze Nation mit: „JAWOLL MEINE HERR'N“, „DAS KANN DOCH EINEN SEEMANN NICHT ERSCHÜTTERN“, „EIN FREUND, EIN GUTER FREUND“, „ICH BRECH DIE HERZEN DER STOLZESTEN FRAU‘N“ u.v.a.m. sind auch heute noch Ohrwürmer und als Evergreens unsterblich.
Ein Abend voller Ernst und Komik, zum Lachen und zum Weinen und zum Schwelgen in Erinnerungen an die unvergessene Leinwandikone.

25% Nachlass mit der theaterCard 25 - limitiertes Angebot!
Tickets online!

Feier-Abend! Büro und Bekloppte

© Britta Schüßling

Freitag, 31. Januar 2020 um 19.30 Uhr
Kabarett mit Andrea Volk 

Feier-Abend! Büro und Bekloppte Überleben 4.0 - mit Alkohol und Achtsamkeitstrainings. Was kann man tun gegen den Flächennutzungsplan am Kühlschrank? Wie Meetings schöner aussitzen? Und wie praktiziert man den Digitalen Wandel, wenn das ‚Kompetenzteam‘ aus mehr Nullen als Einsen besteht? Kabarettistin Volk lässt den Krieg am Kopierer eskalieren, übt mit Bio-Susanne Achtsamkeitstrainings in der Teeküche und lässt gegen Bürokraten-Terror Erich Honecker wieder auferstehen. Steht doch im Büro das große Fragezeichen im Vordergrund. WARUM gibt es mehr Häuptlinge als Indianer, mehr Meetings als Zeit zum Denken, mehr Software als Lösungen? WARUM muss man am Telefon so oft sagen: „Kann ich Ihnen helfen?“, wenn man doch in 90% der Fälle weiß, da ist nichts mehr zu machen? WER erfindet Begriffe wie ‚Information der Abteilung Honorare und Lizenzen über die Kostenschlüssel für die Reisekosten-Abrechnung‘? Und WIE kann man den aufhalten? Urkomisch, bitterernst und mit Mittagspause in der Tagespolitik: ‚Feier-Abend! Büro und Bekloppte‘.

25% Nachlass mit der theaterCard 25 - limitiertes Angebot!
Tickets online!

Das Rätsel der Grossen

© Fabiane Lange

Freitag, 03. April 2020 um 19:00 Uhr

Franz Schubert - Cellosonate a-Moll , D 821 “Arpeggione-Sonate”
Ludwig van Beethoven – Cellosonate Nr.3 A – Dur, Op.69
Alfred Schnittke – Suite im alten Stil
Dimitri Schostakowitsch – Cellosonate d – moll, Op.40
Leonid Gorokhov - Cello
Artur Pacewicz - Klavier

Beethoven komponierte seine monumentalste Cellosonate 1807/08 während der Arbeit an der Fünften und Sechsten Sinfonie. In ihrem pastoralen Duktus, dem weichen sich-Ausbreiten flächig-schöner Melodien steht sie der Pastorale nahe. Gewidmet hat er sie, wie Brahms sein Opus 38, einem dilettierenden Cellisten: dem Freiherrn Ignaz von Gleichenstein.

Franz Schuberts sogenannte “Arpeggione-Sonate” verdankt ihren eigenartigen Namen einem heute vergessenen Instrument, das man in Wien seinerzeit als “Bogen-Guitarre” oder “Guitarre-Violoncell” bezeichnete. Es war eine Erfindung des Wiener Instrumentenbauers Staufer und erfreute sich dank der Beflissenheit des Arpeggionisten Vinzenz Schuster im Wien der 1820er Jahre großer Beliebtheit.

Die Arpeggione-Sonate ein Virtuosenstück. Das Streichinstrument und streckenweise auch das Klavier sind in brillanten Passagen geführt. Daneben tritt aber auch der seelenvolle Schubert der Liedmelodien und melancholisch-ernsten Instrumentalwerke hervor.

Alfred Schnittke war unter den russischen Komponisten im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts zweifellos der bedeutendste. Musiker wie Gidon Kremer oder Mstislav Rostropowistch haben sich für seine Werke eingesetzt und spielen sie regelmäßig vor einem begeisterten Publikum in der ganzen Welt.

Von der Faszination, die etwa die Barockmusik auf ihn ausübte, legt die Suite im alten Stil beredtes Zeugnis ab.

Bei diesem 1977 erschienenen Stück handelt es sich um eine Folge stilisierter Barocktänze nach dem Vorbild von Strawinskys Pulcinella.

Mit seiner frühen Sonate in d-Moll, op. 40, hat Schostakowitsch dem “cantabilen Ausdrucksgehalt” eines der schönsten Denkmale in der Celloliteratur gesetzt. Das Stück, Anfang 1934 entstanden, ist, wie die Sinfonik Schostakowitschs, ein Bekenntnis zur klassisch-romantischen Formtradition.

 

Tickets online!

Das Deutsche Reich(t)!

Thomas Reis© Dominic Reichenbach

Freitag, 24. April 2020 um 19.30 Uhr
Kabarett mit Thomas Reis 

Thomas Reis ist der Ansicht: DAS DEUTSCHE REICHT, aber das Osmanische auch. Österreicht ihm schon lang - und das Amerikanische erst recht. America, China, Russia, Luxemburg first. Die Renaissance der Zäune, Bretter, Bretter, Bretter und hinter tausend Stäben keine Welt. Der Globus in den feisten Griffeln nationaler Klammeraffen, postpotenter Pussygrapscher und patriachaler Flintenweiber. Wie blau kann der blaue Planet noch werden? Neue Pisa-Studie beweist: Der Turm ist gerade. Die Welt ist schief. Völker überhören die Signale und begeben sich kollektiv in den Volksrausch, die panische Flucht ins Banale, ins Nationale.

Thomas Reis ist der Borkenkäfer der Hirnrinde, der Holzwurm im Schlagbaum, die Termite im Brett vor den Köpfen. Denn: Du sollst nicht verblöden! So lautet des elfte Gebot. Die Welt ist krank, Lachen ist die beste Medizin. Ich lach mich tot, aber vorher lachen wir kaputt, was uns krank macht – ohne Rücksicht auf Verluste. Denn wer als Demokrat Rücksicht nimmt auf die Rücksichtslosen, der begeht Selbstmord aus Todesangst.

DAS DEUTSCHE REICHT, das ist grenzenloser Spaß, da gibt es keine Obergrenze für schwarzen Humor. Selbst Zoten und Kalauer haben ein Recht auf Asyl. Da wird kein Lacher abgeschoben, nein, selbst der hemmungsloseste Schenkelklopfer hat unbefristetes Bleiberecht, solange er sich nur auf die eigenen Schenkel klopft. Wem es da draußen zu blöd wird: Thomas Reis ist jeder Flüchtling willkommen, gerne auch mit der ganzen Familie. Wo Wahn zu Sinn wird, wird Witz zur Pflicht. Thomas Reis wünscht Ihnen: Gute Unterhaltung!

25% Nachlass mit der theaterCard 25 - limitiertes Angebot!
Tickets online!

Auf Flügeln des Gesangs

© Ammaniel Hintza

Freitag, 08. Mai 2019 um 19.00 Uhr
Ausgewählte Kunstlieder von Franz Schubert 

Franz Schubert        
Frühlingsglaube Op. 20 Nr. 2 (Uhland)
Blumenbrief    
Du bist die Ruh Op. 59 Nr. 3 (Rückert)

Lieder nach Goethe
Liebhaber in allen Gestalten
Heidenröslein Op. 3 Nr. 3
Gretchen am Spinnrade Op. 2 (Goethe)
Geheimes Op. 14 Nr. 2
Ganymed Op. 19 Nr. 3

Ausgewählte Lieder
Der Wanderer an den Mond Op. 80
Auf dem Wasser zu singen Op. 72
Die Forelle Op. 32 (C.F.D. Schubart)
Nacht und Träume Op. 43 Nr. 2

Die chilenische Sopranistin Francisca Prudencio wurde in Hannover geboren, besuchte die Deutsch Schule in Santiago de Chile und absolvierte bis 2007 an der HMT Hannover ihr Gesangsstudium bei Mayling Konga. Anschließend wurde sie in die Soloklasse aufgenommen und legte im Oktober 2011 ihr Konzertexamen erfolgreich ab.
Die freischaffende Sängerin im Opern- und Konzertfach tritt als Solistin in Oratorien und Liederabenden auf, arbeitete u.a. mit Helmut Rilling zusammen und war in Krakow und in der Tonhalle Zürich zu hören. Daneben gastierte sie an verschiedenen Opernhäusern, z.B. in Braunschweig, Bremen, Soest und an der Staatsoper Hannover, sowie in Chile in Frutillar und im Teatro Municipal de Santiago. Zu ihren Partien zählen u.a. Pamina (Zauberflöte), Adele (Fledermaus) und Anne Frank (Monooper von Grigori Frid).
Sie nahm 2 Solo-CDs auf und ist Solistin der mit dem Echo Klassik ausgezeichneten CD "Glaubenslieder" (2009) und der Ersteinspielung der Oper „Didos Geheimnis“ von Andreas Tarkmann (2012).

Tickets online!

 

 

Tickets & Infos

Tickets & weitere Informationen gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes sowie online auf www.badoeynhausen.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Abendkasse ist ab einer halben Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet.