ABO 2 - Betont & würzig

Tratsch im Treppenhaus

Mittwoch, 11. Oktober 2017 um 19.30 Uhr
Lustspiel von Jens Exler mit Ohnsorg-Star Heidi Mahler & dem beliebten Ohnsorg-Ensemble

„Tratsch im Treppenhaus“ ist die erfolgreichste Ohnsorg-Theater Aufführung aller Zeiten und wird  jetzt in einer Neuinszenierung auf Tournee gezeigt mit Heidi Mahler in der Paraderolle der „Meta Boldt“.

Dieter klaut im Haus die Brötchen, Hanne Knoop verdient sich ein saftiges Zubrot durch Untervermietung, Hauswirt Schlachtermeister Tramsen verwurstet Katzenfutter – behauptet Meta Boldt. Nichts als Unruhe stiftet die Klatschsüchtige mit ihren üblen Nachreden unter den Nachbarn. Tagein, tagaus spioniert sie den Bewohnern hinterher, kriegt, was sie an Neuigkeiten aufschnappt, in den falschen Hals und alles geht drunter und drüber. Seinen Höhepunkt erreicht das Chaos in der Gerüchteküche als Meta Boldt im Mietshaus herumgeistert um herauszufinden, wer mitten in der Nacht vom Ball des Kaninchenzuchtvereins heimkehrt. Mit wem poussiert eigentlich die hübsche Heike, die bei Frau Knoop in der zweiten Etage eingezogen ist und der es spielend gelingt, ihre Verehrer um den kleinen Finger zu wickeln? Und was ist mit Schlachtermeister Tramsen, der versucht, Heike mit einer Dauerwurst auf die Pelle zu rücken? Aber auch Herr Brummer, Steuerinspektor im Ruhestand, sein Neffe Dieter und ein gewisser Herr Seefeldt liefern Meta Boldt allerlei Grund zu den wildesten Spekulationen. Am Schluss ist der Hausfrieden dann wiederhergestellt, denn die Mieter sind sich einig: bei ihnen kann das Plappermaul mit ihren Treppenhaustratschereien nicht mehr landen, sie lassen sich von der Frau mit dem losen Mundwerk mit ihren zusammengereimten Halbwahrheiten nicht mehr gegeneinander ausspielen.

25% Nachlass mit der theaterCard25
Tickets online!

Die Känguru-Chroniken

Freitag, 17. November 2017 um 19.30 Uhr
Comedy nach den Textsammlungen von Marc-Uwe Kling - Altonaer Theater

Marc-Uwe Kling lebt mit einem Känguru zusammen. Dieses ist überzeugter Kommunist, steht total auf Nirvana und futtert unentwegt Schnapspralinen. Marc-Uwe ist ein Kleinkünstler, der nicht Kleinkünstler genannt werden möchte. Im Prinzip eine klassische Wohngemeinschaft. Das ungewöhnliche Duo nimmt uns mit in seinen Alltag - mal bissig, mal verschroben, dann wieder liebevoll ironisch und stets völlig absurd.

Marc-Uwe Klings Radio-Kolumne »Neues vom Känguru« ist in der Kategorie »Beste Comedy« mit dem Deutschen Radiopreis 2010 ausgezeichnet worden.

In der Mopo heißt es, „Robert Zimmermann ist die beste aller denkbaren Besetzungen für das Känguru, mit Puschel-Ohren und Beutel vorm Bauch spielt er das politisch engagierte Tier als liebenswertes Naturereignis.“ Das Publikum darf sich auf einen lustigen unterhaltsamen Abend freuen.

25% Nachlass mit der theaterCard 25
Tickets online!

Die Glasmenagerie

Freitag, 12. Januar 2018 um 19.30 Uhr
Weltberühmtes Theaterstück von Tennessee Williams - Komödie & Theater am Kurfürstendamm

Das von Katharina Thalbach inszenierte weltberühmte Theaterstück von Tennesee Williams mit ihrer Tochter Anna und ihrer Enkelin Nellie in den Hauptrollen spielt in Amerika in den 1930er-Jahren: Hier herrscht die Zeit der großen Depression. Amanda Wingfield lebt mit ihren beiden erwachsenen Kindern Tom und Laura in einer kleinen Wohnung in St. Louis. Seit dem Verschwinden des Vaters sind die drei ganz auf sich allein gestellt –  zurück geblieben sind nur sein Foto und ein Grammophon.

Der Tristesse des ärmlichen Alltags entflieht jedes Familienmitglied auf seine eigene traumwandlerische Art und Weise: Mutter Amanda schwärmt von ihrer Jugend und einer verlorenen Zeit, in der sie gesellschaftlich anerkannt war. Sohn Tom arbeitet in einer Lagerhalle, verbringt aber jede freie Minute im Kino und schreibt heimlich Gedichte. Tochter Laura, die so schüchtern ist, dass sie sich kaum vor die Tür traut, widmet sich ganz ihrer Sammlung zerbrechlicher Glastiere – ihrer Glasmenagerie, die sie ihr eigenes Leben vergessen lässt.

Mit Jim O´Connor, Toms Arbeitskollegen, zieht die Realität in das Leben der Familie ein. Für Mutter Amanda wäre er der ideale Heiratskandidat für Laura, doch nach anfänglicher Annäherung der beiden zerbricht nicht nur eines von Lauras geliebten Glastierchen, sondern auch der Traum, dass alles möglich gewesen wäre …

25% Nachlass mit der theaterCard 25!
Tickets online!

Der Vorname

© Barbara Braun

Samstag, 24. Februar 2018 um 19.30 Uhr
Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre Patellière mit GRIMME-Preisträger Martin Lindow

Ein gemütlicher Abend soll es werden in der stilvoll eingerichteten Wohnung des Literaturprofessors Pierre und seiner Frau Elisabeth. Außer Elisabeths Bruder Vincent und dessen schwangere Partnerin Anna haben sie ihren besten Freund Claude zu marokkanischem Essen eingeladen. Um für ‚Stimmung’ zu sorgen, enthüllt Vincent den Freunden den geplanten Vornamen seines noch ungeborenen Sohnes: Adolphe. Allgemeine Fassungslosigkeit!

Die Debatte um die Frage, ob man sein Kind so nennen darf wie Hitler – selbst bei anderer Schreibweise –, führt dazu, dass unausgesprochene Konflikte ans Licht kommen und die Jugendfreunde wie Kampfhähne aufeinander losgehen. Die Contenance verlieren die Alphatiere völlig, als auch noch ein dunkles Geheimnis um Elisabeths und Vincents Mutter auf unerwartete Weise gelüftet wird…

25% Nachlass mit der theaterCard 25!
Tickets online!

Tosca

Samstag, 28. April 2018 um 19.30 Uhr
Melodrama in drei Akten von Giacomo Puccini - Landestheater Detmold

Die Oper wird in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln aufgeführt.

"Tosca" ist ein Politkrimi, eine Dreiecks-Geschichte mit einer schönen Sängerin, die leidenschaftlich in den Maler Mario Cavaradossi verliebt ist. Sie ist aber auch ein von heftiger Eifersucht geplagter Mensch, und leicht zu manipulieren. Als ihr Geliebter den politisch verfolgten Cesare Angelotti versteckt, wird diese Eifersucht geweckt und von Angelottis Gegenspieler Baron Scarpia gnadenlos für eine Politintrige genutzt.

Puccini weiß mit seiner Musik einerseits ein seelenvolles Bild der Titelheldin zu zeichnen, findet aber auch für die sich entfaltenden politischen Ränke einen adäquaten musikalischen Ausdruck.

25% Nachlass mit der theaterCard 25!
Tickets online!

Tickets & Infos

Tickets & weitere Informationen gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes sowie online auf www.badoeynhausen.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Abendkasse ist ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet.

Tickets gibt es ab 26,00 Euro. Ebenso kann Abo 2 auch als Theaterdinner gebucht werden, Tickets hierfür gibt es bereits ab 42,50 Euro. Inhaber der TheaterCard 25 erhalten einen Rabatt von 25% auf ihre Eintrittskarte.