Museen

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum

Das Deutsche Märchen- und Wesersagenmuseum wurde 1973 eröffnet. Es geht zurück auf die Schenkung von Dr. Karl Paetow, der seine private Märchensammlung der Stadt Bad Oeynhausen mit dem Ziel vermachte, ein Museum zur lebendigen Tradierung der Volksmärchen und Sagen zu gründen. Diesem Ziel fühlt sich das Museum bis heute verpflichtet.

Das Museum in der sogenannten Paul Baehr-Villa liegt direkt am Kurpark im Zentrum Bad Oeynhausens und ist in wenigen Minuten zu Fuß vom Nordbahnhof wie von den umliegenden Parkhäusern aus erreichbar.

Das Museum führt ein in die Welt der Märchen und Sagen. In der Dauerausstellung im Erdgeschoss wird an bekannten Beispielen erläutert, wer Märchen und Sagen gesammelt beziehungsweise geschrieben hat und worum es in diesen Geschichten geht. Hier begegnet man nicht nur den bekannten Gestalten aus den Märchen der Brüder Grimm, sondern erfährt vor allem etwas über Märchen und Sagen allgemein. Die Dauerausstellung kann aus Platzgründen nur einen kleinen Einblick in das Thema wie in die Sammlungsbestände  des Hauses geben. Wechselausstellungen zu kultur- und kunstgeschichtlichen Aspekten im Obergeschoss ergänzen die Dauerausstellung.

Da sich die Ausstellungen eher an Erwachsene als an Kinder richten, bietet das Museum an mehreren Stellen Spieleinheiten oder Quizbögen an, um Kinder spielerisch an das Thema heran zu führen.

Die Museumsbibliothek im Dachgeschoss umfasst rund 15.000 Bände Primär- und Sekundärliteratur zu den unterschiedlichen Arten der Volkserzählungen. Die Präsenzbibliothek steht Interessierten nach Voranmeldung offen.

Das Museumsgebäude ist leider nur bedingt behindertengerecht. Ein Fahrstuhl ist nicht vorhanden und aus Denkmalschutzgründen auch nicht einbaubar.

Das Deutsche Märchen- und Wesersagenmuseum ist Mitglied der Vereine Deutsche Märchenstraße e.V. und Museumsinitiative in OWL e.V.

Öffnungszeiten
Mittwoch – Sonntag: 10.00 – 12.00 und 14.00 – 17.00 Uhr

Eintritt
Erwachsene: 2,00 Euro
Kinder: 1,00 Euro

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Bad Oeynhausen
Am Kurpark 3
32545 Bad  Oeynhausen
Tel: +49 5731 14-3410
Fax: +49 5731 14-1980
museum@badoeynhausen.de 

Museumshof im Siekertal

Am 8. Mai 1969 wurde das Haupthaus des Museumshofes als „Heimatmuseum der Stadt Bad Oeynhausen“ feierlich eröffnet. Was ursprünglich als ein aus einem Haus bestehendes Heimatmuseum gedacht war, wuchs im Laufe der Jahre zu einem ganzen Hofensemble heran. Diese Entwicklung wurde 1974 ausgelöst durch die Schenkung des Heuerlingshauses aus Exter-Solterwisch.

Abgeschlossen wurde die Aufbauphase 1993 mit der Einweihung des Speichers aus Melle-Dielingdorf. Bereits Ende der 1980er Jahre war der Name des Museums von „Heimatmuseum“ in „Museumshof der Stadt Bad Oeynhausen“ geändert worden. Heute umfasst der Museumshof sechs Häuser sowie einige kleinere Funktionsgebäude wie Geräteschuppen, Bienenhaus und Glockenstuhl und einen Bauerngarten.

Seit 2003 ist der Museumshof Außenstelle des Standesamtes Bad Oeynhausen. Von Mai bis September jeweils an einem Samstagvormittag pro Monat werden Trauungen auf der Deele des Museumshofes vollzogen. Durchschnittlich finden 12 Trauungen pro Jahr statt.

Die Anlage könnte nicht unterhalten werden, wenn sich nicht so viele Menschen ehrenamtlich für die Einrichtung einsetzen würden.

Der Museumshof versteht sich nach wie vor als Ort der Begegnung und Erinnerung, vor allem aber als Ort der Begegnung von Jung und Alt wie der Nachbarschaft. Hier feiern benachbarte Einrichtungen ihr Jubiläum, hier bekommen Konfirmanden von Altenheimbewohnern anhand alter Arbeitsgeräte erzählt, wie man früher seinen Haushalt bewirtschaftete, hier lernen Kinder von heute etwas über das scheinbar völlig andere Leben ihrer Groß- und Urgroßeltern. In jüngster Zeit, in der alte Handwerkstechniken immer seltener noch direkt erlebt werden können, gewinnt dieses Angebot zunehmend an Bedeutung. Gleichzeitig bietet der Museumshof besonders den Kurgästen und Patienten der umliegenden Kliniken wie deren Angehörigen eine Oase der Ruhe und Erholung.

Öffnungszeiten Museumshof
Mittwoch bis Sonntag: 10.00 – 12.00 und 14.00 – 17.00 Uhr

Museumshof der Stadt Bad Oeynhausen
Schützenstraße 35a (Nähe Herz- und Diabeteszentrums NRW)
32545 Bad Oeynhausen
Tel: +49 5731 91488