Aktuelles / Aktuelle Veranstaltungen

Kleine Stadt mit großem Angebot

Bad Oeynhausen hält für Sie von Januar bis Dezember ein breites Kultur- und Freizeitangebot bereit. Ob draußen oder drinnen, ob Ausstellungen, Theater, Musik, Sport, Kino oder so manches Event wie die „Parklichter“ im August, der schöne Weihnachtsmarkt in der Fußgängerzone oder das ganzjährig begeisternde GOP Varieté im Kaiserpalais – seien Sie auf Überraschungen in der Werrestadt gefasst!

Weihnachtsmarkt vom 27.11. bis 30.12.2017

Alle Jahre wieder...der Weihnachtsmarkt in Bad Oeynhausen

Täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet
Eislaufbahn für Groß und Klein
Live-Musik
Kinderprogramm
Lebendiger Adventskalender
uvm.

Mehr unter www.weihnachtsmarkt-badoeynhausen.com

Baumlehrpfad im Kurpark Bad Oeynhausen

Vier Naturliebhaber stellen die 42 schönsten Exemplare im Kurpark auf eigens entwickeltem Lehrpfad vor.

Ab sofort können Besucher des Kurparks sich auf einem Baumlehrpfad über die 42 ausgewählten Bäume im Park informieren. Die Bäume wurden von vier Privatpersonen ermittelt, kategorisiert und in einem Lehrpfad zusammengestellt. In Kooperation mit dem Eigenbetrieb Staatsbad werden die Gehölze entsprechend markiert und Informationsmaterial bereitgestellt. 
Der Kurpark ist Bad Oeynhausens Schmuckstück und wurde zwischen 1851 und 1853 nach Plänen von Peter Joseph Lenné, dem bedeutendsten Gartenbaumeister seiner Zeit, als Landschaftspark angelegt und beständig erweitert. Viel hat sich seitdem geändert – aber nicht alles: Ein paar Zeitzeugen sind standhaft geblieben und schmücken den Kurpark noch heute mit ihrem imposanten Blätterdach. Neben dem alten Bestand an Bäumen sind im Laufe der Jahre viele weitere Exemplare hinzugekommen. Das Besondere daran ist, dass sie nicht alle der hiesigen Flora angehören, sondern in fernen Ländern und Kontinenten vorkommen. Kein Wunder also, dass Besucher immer wieder erstaunt vor den Bäumen stehen bleiben und sich fragen, um welches Exemplar es sich handelt. „Wir bekommen immer wieder Anfragen von Gästen zur Vegetation in unserem Kurpark. Ich freue mich daher sehr, dass sich vier Naturliebhaber zusammengetan haben und sich um die Erfassung und Auswahl von besonders schönen Bäumen gekümmert haben“, sagt Staatsbad-Betriebsleiter Dirk Henschel, der die Initiative der vier Ehrenamtlichen sehr schätzt und tatkräftig unterstützt.
René Haeseler (Student),  Dr. Hans Jansen (Pensionär), Albertus Kortenbusch (Biologie-Lehrer an der Realschule Nord Bad Oeynhausen),  Hans-Dieter Lehmann (ehemals Biologie-Lehrer an der Hauptschule Lübbecke heute Pensionär) haben einen Baumlehrpfad erarbeitet und präsentieren ihr Werk über Hinweisschilder an den Bäumen und einen dazugehörigen Flyer. „Im Kurpark gibt es so viele seltene Baumarten, die in ihrer Komposition ein sehr schönes und abwechslungsreiches Naturbild des Parks ergeben, da wäre es viel zu schade nicht darauf hinzuweisen“, sagt Hans-Dieter Lehmann zum Motiv für den Baumlehrpfad.
Die Naturkenner haben einen Rundgang vom Badehaus I ausgehend entwickelt, der die besonders schönen und sehenswerten Exemplare vorstellt. Viele Baumarten sind mehrmals im Park vertreten, werden im Flyer und dem Rundgang aber nur einmal aufgelistet, damit nicht alle Bäume mit Schildern versehen werden müssen. Insgesamt werden 42 Bäume von den Mitarbeitern des Eigenbetriebs des Staatsbades markiert und in dem Rundgang integriert.  Zukünftig sollen auch Baumführungen durch den Kurpark stattfinden, dank des Flyers und der Schilder kann sich aber auch jeder Interessent selbst auf Entdeckungstour begeben.

 

 

Staatsbad Bad Oeynhausen und Tourist-Information wurden zertifiziert

Der Deutsche Tourismusverband und der Tourismus NRW haben gutes Ergebnis bescheinigt

Bad Oeynhausen. Mit gleich zwei Zertifizierungen kann sich die Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH in diesem Jahr schmücken. Der Deutsche Tourismusverband (DTV) e. V. hat die Tourist-Information mit der i-Marke zertifiziert und der Tourismus NRW das Staatsbad als „Serviceorientiertes Unternehmen – ServiceQualität Deutschland“ ausgezeichnet.

„Wir haben uns vor drei Jahren verpflichtet, die Servicequalität kontinuierlich zu prüfen, zu optimieren und den Bedürfnissen der Kunden anzupassen“, sagt Peter Adler, Geschäftsführer der Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH, “und freuen uns nun sehr, dass die Bemühungen mit gleich zwei Zertifizierungen prämiert wurden“.

Der Tourismus NRW überprüft bei interessierten Unternehmen alle drei Jahre die serviceorientierten Betriebsabläufe und Dienstleistungen im Rahmen des bewährten Qualitätsmanagementverfahren ServiceQualität Deutschland. Ziel ist u. a. die Steigerung des Qualitätsbewusstseins und die nachhaltige Sicherung und Verbesserung der Servicequalität in allen Unternehmensbereichen.

Das Staatsbad hat bei der Zertifizierung mit einem gutem bis vorbildlichem Ergebnis abgeschnitten. Besonders gelobt wurden die Ergebnisse in den Kategorien „Interner“ und „Externer“ Blick bei denen das Staatsbad eine „klasse Analyse“ der Stärken und Schwächen erarbeitet hat. „Unsere Erkenntnisse sind, dass wir gut im Umgang mit Kunden sind, jedoch noch Schwächen im Verschriftlichen von Grund- und Leitsätzen und der Weiterentwicklung der Servicekette haben“, erklärt Peter Adler. Positiv hervorgehoben wurde auch die Bereitschaft zum externen Blick in Form einer Zertifizierung der i-Marke des DTV e.V.

Die Tourist-Information in Bad Oeynhausen wird mit diesem Zertifikat als vom Deutschen Tourismusverband geprüfte Tourist-Information ausgezeichnet. Insgesamt hat die Tourist-Information mit einem guten Ergebnis abgeschnitten. Bemängelt wurde dass es neben der Prospektauslage keine Infoterminals, Videoinformationen oder Audio-Guides gibt und eine Beschäftigungsmöglichkeit für Kinder fehlt. Stärken liegen dafür im Bereich Qualitätsbewusstsein und Leistungsangebot. Hier wurde bei fast allen Kriterien die volle Punktzahl erreicht. „Wir haben vom DTV einen umfangreichen Ergebniskatalog mit unseren Stärken und Schwächen erhalten sowie einige Empfehlungen, die wir jetzt nach und nach umsetzen werden“, sagt Peter Adler.

Die Tourist-Information ist für drei Jahre mit der i-Marke ausgezeichnet. Auch das Qualitätssiegel der Stufe I für die Staatsbad GmbH ist weitere drei Jahre gültig.

"Komm nach...Tut mir gut"

Heilbäder in OWL planen engere Zusammenarbeit
Gemeinsame Marketingaktivitäten um Wellness- und Gesundheitstouristen 

Die Heilbäder in OstWestfalenLippe wollen in Zukunft gemeinsam um Wellness- und Gesundheitstouristen werben. Unter dem Motto „Komm nach…Tut mir gut“ planen die Heilbäder Bad Driburg, Bad Holzhausen/Preußisch Oldendorf, Bad Lippspringe, das Staatsbad Meinberg, Bad Oeynhausen und Bad Salzuflen gemeinsame Marketingaktivitäten unter dem Dach des Teutoburger Waldes. Koordiniert wird die Zusammenarbeit vom Bereich Teutoburger Wald Tourismus der OstWestfalenLippe GmbH.

Der Teutoburger Wald gilt auf Grund des Reichtums an natürlichen Heilmitteln sowie der großen Dichte an Heilbädern und Kurorten als Heilgarten Deutschlands. Die Region wird bei potenziellen Besuchern in hohem Maße mit dem Thema Gesundheitsurlaub assoziiert. Um noch erfolgreicher am Markt um Wellness- und Gesundheitstouristen zu werben, wollen die Heilbäder künftig unter anderem im Marketing enger zusammenarbeiten. Geplant sind beispielsweise Presseaktivitäten, Onlinemarketing, eine Broschüre sowie Anzeigen im Printbereich.

Im noch wachsenden Markt für Wellness- und Gesundheitsangebote wollen die Heilbäder der Region ihr Profil schärfen und gemeinsame Stärken herausstellen. Neben den klassischen Wellnessangeboten stehen Angebote zur Prävention vor Zivilisationserkrankungen wie Stress, Bluthochdruck, Übergewicht, Tinnitus, Rückenschmerzen oder Allergien im Fokus. Bis heute bilden die natürlichen Heilmittel wie Sole, Moor und mineralhaltiges Quellwasser in Kombination mit der hohen Gesundheitskompetenz in den traditionsreichen Heilbädern die Grundlage für einen individuellen Gesundheitsurlaub im Teutoburger Wald.

Der Teutoburger Wald ist mit rund 6,6 Millionen Übernachtungen pro Jahr ein führendes Reiseziel in Nordrhein-Westfalen. Die Tourismusbranche der Region setzt knapp 2,6 Milliarden Euro pro Jahr um und sichert rund 50.000 Arbeitsplätze. Neben dem Wellness- und Gesundheitstourismus ist das Wandern ein wichtiges Schwerpunktthema.

Mehr dazu unter www.teutoburgerwald.de.